100_2_1-022-02-titel-g.gif

Umbau und Erweiterung
Alters- und Pflegeheim Wattenwil

Weiter...

 

Die starke Identität des von weitem sichtbaren Gebäudeensembles Alters- und Pflegeheim Wattenwil bleibt erhalten. Ein neuer Erweiterungs- und Verbindungsbau fügt sich in diese Einheit ein und löst die notwendige betriebliche Verbindung der beiden Hauptbauten. Der Nordtrakt (Haus Gürbeblick), 1971 als Spital erbaut, wurde vollständig erneuert und entspricht nach dem Umbau den heutigen Bedürfnissen an ein Alters- und Pflegeheim. Er beinhaltet neben der gesamten Infrastruktur des Heims drei neue Wohngruppen mit total 47 Betten, davon eine Wohngruppe für demenzkranke Menschen. Der Südtrakt (Haus Niesenblick), 1986 als Altersheim gebaut, wurde baulich praktisch nicht verändert und wird betrieblich in seiner heutigen Form weiter genutzt. Er beinhaltet Einzelzimmer für insgesamt 43 Bewohnerinnen und Bewohner mit den dazugehörenden Nebenräumen. Die Erneuerung der Cafeteria im Erdgeschoss ist der einzige Eingriff im Südtrakt.
 
Die Erweiterung des Nordtraktes mit dem neuen Kopfbau schafft einen neuen Schwerpunkt im Zentrum der Anlage, Nord- und Südtrakt werden einander nähergebracht. Der eingeschossige, gläserne Verbindungsbau ermöglicht den räumlichen und betrieblichen Zusammenschluss.
 
Die BesucherInnen und BewohnerInnen werden neu über einen gemeinsamen Zugang und einen einladenden Vorplatz zum Eingang geführt. Für interessierte BewohnerInnen bieten sich an diesem Knotenpunkt viele Möglichkeiten das Kommen und Gehen zu verfolgen: aus den Aufenthaltsbereichen der Wohngruppen im neuen Kopfbau, aus der Eingangshalle oder von den verschiedenen Aussenplätzen im Ankunftsbereich.

ObjektUmbau und Erweiterung Alters- und Pflegeheim Wattenwil
BauherrschaftDr. Ludwig Meyer Stiftung
Wattenwil
Jahr2008: Wettbewerb
2009 - 2014: Projektierung
2015 - 2016: Ausführung
Bauzeit16 Monate
BaukostenCHF 19.5 Mio, BKP 1-9
MitarbeitBruno Baumgartner, Projektleitung / Anya Keller / Manuel Amate
Zusammenarbeit mitBauleitung
Andreas Akeret Baumanagement, Bern, André Rietmann
Bauingenieur
WAM Planer und Ingenieure AG, Bern
Elektroingenieur
Toneatti Engineering AG, Bern
HLKS-Ingenieur
Gruner Roschi AG, Köniz
Schadstoffsanierung
hpb-consulting ag, Bern
Bauphysik
Grolimund & Partner AG, Bern
Lichtplanung
bürolicht AG, Ittigen
Gastroplanung
hp misteli Hotel- und Gastrokonzepte, Bern
Landschaftsarchitektur
égü Landschaftsarchitekten GmbH, Zürich
100_2_1-022-03-g.gif
100_2_1-022-04-k.gif
100_2_1-022-06-k.gif
100_2_1-022-05-k.gif
100_2_1-022-07-g.gif
100_2_1-022-08-k.gif
100_2_1-022-09-k.gif
100_2_1-022-10-k.gif
100_2_1-022-11-g.gif
100_2_1-022-12-k.gif
100_2_1-022-13-k.gif
100_2_1-022-14-k.gif
100_2_1-022-15-g.gif